Logo michaelkrug.de
webmaster@michaelkrug.de
Telefon: +49 861 20073220

Thermo Transfer oder Thermo Etiketten Drucker

Je nach Einsatzgebiet schwanken die Anforderungen an Etikettendrucker. Es stellt sich die Frage, wann brauche ich einen Thermo- oder einen Thermo Transfer Etikettendrucker?

So unterschiedlich sind die Druckergebnisse von Thermo Etikettendrucker und den Thermo-Transfer Etikettendrucker nicht. Daher stellt sich die Frage welcher der Drucker besser auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist?.

Während heute die meisten Drucker Dual-Modus-Drucker sind, heisst beide Druckverfahren beherschen, kann auch überlegt werden ob nicht doch ein Drucker angeschafft wird, der nur Thermo-Direkt drucken kann. Einige Vorteile sind, dass der Thermo-Etiketten-Drucker günstiger und von der Handhabung einfacher ist.

Um eine Entscheidung durchführen zu können, ob ein Thermodrucker oder ein Thermo-Transfer Drucker gewählt werden soll, sollten einige Fragen gestellt werden:

  • Reicht es aus, dass Etiketten nur in schwarz gedruckt werden, oder in einer anderen Farbe?
  • Müssen die Etiketten mit einem Barcodescanner gelesen werden oder eine Haltbarkeitsdauer von über einem Jahr haben?
  • Sind hochauflösende Barcodes das Kriterium (d.h. begrenzter Platz auf dem Etikett)?
  • Werden die Etiketten Hitze oder Sonnenlicht ausgesetzt?
  • Ob die Etiketten gegen Beschädigung geschützt sein müssen oder einer Oberflächenreibung ausgesetzt werden?
  • Muss auf unterschiedliche Materialien gedruckt werden? (gemeint Papiere, Stoffe und Folien)
  • Wird nur eine Frage davon mit ja beantwortet, dann ist ein Thermo-Transfer-Drucker unbedingt nötig. Anschliessend die Spezifikationen der Drucker:

Thermo-Transfer-Etikettendrucker

Thermo-Transfer-Drucker für Etiketten benötigen ein  Farbband, das sog. Karbonband, Das über Wärme die Beschichtung überträgt. Daher der Name "Thermotransfer". Die Farbe des Bandes wird mit Hitze auf das Etikettenmaterial übertragen, bzw. transferiert. Die Bänder gibt es in verschiedene Farben, so dass der Benutzer nicht nur auf die schwarze Farbe beschränkt ist. Der Druck ist sehr scharfkantig und langlebig, so dass diese Methode hervorragend für hochauflösende Barcodes und Grafiken auf Etiketten ist, die Langlebigkeit erfordern. Der andere Vorteil ist, dass Thermotransferdrucker auf Papier, Folien und sogar Stoffe drucken können. Bitte beachten Sie, dass die richtige Auswahl und Übereinstimmung von Etikettenmaterial und Farbband für die Qualität und Leistung der gedruckten Medien sehr entscheidend ist. So bildet das Transfer Farbband einen Schutz zwischen dem Druckkopf und dem Etikettenmaterial und ist Verantwortlich für den Abrieb und Verschleiss.

Thermo-Direkt-Etikettendrucker

Thermo-Direkt-Drucker für Etiketten erfordern den Einsatz von beschichtetem Thermopapieren und Folien, benötigen aber kein Transferband. Die Beschichtung reagiert auf Hitze. Die Druckfarbe ist auf Schwarz beschränkt, es sei denn, es wird ein spezielles, vorgedrucktes Thermopapier verwendet. Das Drucken ist nicht so hochauflösend und scharfkantig, gegenüber demThermotransfer-Druck. Die Etiketten dunkeln mit der ab oder bleichen bis zur Unkenntlichkeit aus wenn diese Wärme und Sonnenlicht ausgesetzt sind. Ausserdem ist die Beschichtung ohne zusätzliche teure Lackierung nicht kratz-, bzw. auch nicht abriebfest. Durch den direkten Kontakt mit dem Etikettenmaterial, reibt sich der Druckkopf schneller durch. Die Haltbarkeit des Druckkopfes hängt damit von der Beschaffenheit der Etiketten ab. Bei einigen Hochleistungsdruckern wird für eine erhöhte Druckkopfbeständigkeit ein Druckkopf verwendet, der dicker beschichtet ist. Direkter Thermodruck ist in der Nahrungsmittelindustrei, Lebensmittelhandel oder beim Transport sehr verbreitet, da die meisten Einzelteile weg von Hitze und Sonnenlicht gelagert werden und/oder die Etiketten-Haltbarkeitsdauer weniger als 1 Jahr beträgt. Der primäre Vorteil sind insgesamt der einfachere Medienwechsel, da das Transfer-Band nicht benötigt wird..
Thermo-Direkt-Druck Thermo-Transfer-Druck
Etiketten haben eine Haltbarkeit von max. einem Jahr, abhängig von vielen Faktoren, noch dramatisch weniger. Etiketten sind länger als ein Jahr, eigentlich unbegrenzt haltbar.
Etiketten dürfen keinem Licht oder Wärme ausgesetzt werden. Nicht für den Ausseneinsatz geeignet.  Etiketten sind unempfindlich gegen Licht und Wärme. 
Etiketten sind nicht beständig gegen Abrieb oder Verkratzen Etiketten sind beständiger gegen Abrieb und zerkratzen
Kein zusätzliche Farbband muss in den Drucker eingelegt werden. Geeignet für Produktauszeichnung, Aussenbereich, zur Archivierung oder Typenschilder
Geeignet für hochauflösende Drucke, wenn wenig Platz auf dem Etikett ist.
Es können versch. Materialien wie Papier, Kunststoff oder Stoffe bedruckt werden.

Welches Druckermodell?

Nicht nur das Druckverfahren ist wichtig, sondern auch andere Kriterien. Die folgenden Fragen sollen klären, welcher Etikettendrucker in die engere Wahl kommt.
Was ist der Etikettenverbrauch pro Tag?
Bei Verwendung von ca. 500 Etiketten pro Tag sollte ein Industrie-Etikettendrucker eingesetzt werden. Wenn der Bedarf nur ein paar hundert Etiketten pro Tag ist, dann kann ein kleiner Arbeitsplatz-Drucker eingesetzt werden.
Was ist die maximale Etikettenbreite und -länge?
Einige Drucker können mit breiten Etiketten umgehen, aber warum zahlen sie für einen 150mm breiten Drucker, wenn die maximale Etikettenbreite nur 100mm ist? Auch können bestimmte Kunden extra große Etiketten anfordern, so dass ein breiter Etikettendrucker die einzige Option sein kann. Für längere Etikettenlängen kann es erforderlich sein, dass Speicherkarten im Drucker installiert sind. Schließlich haben unterschiedliche Drucker unterschiedliche Anforderungen für minimale Etiketten. 
Was wird auf den Etiketten gedruckt?
Wird der Drucker verwendet, um Grafiken und / oder hochauflösende Barcodes oder kleine Schriftarten zu drucken? Wenn ja, dann sollten hochauflösende Drucker berücksichtigt werden.
Wie wird der Drucker angeschlossen?
Ist USB, parallel, seriell, drahtlos oder eine Ethernet-Verbindung am besten für Ihre Anwendung geeignet? Für Netzwerke, die mehrere Drucker verwenden, wird oft eine Ethernet-Verbindung bevorzugt, da jeder Drucker, der sich im Netzwerk befindet, über eine eigene IP-Adresse verfügt. Und von jedem Arbeitsplatz gedruckt werden kann.
Hat der Drucker Zugang zu einem PC?
Wenn nicht, dann sollte ein integrierter oder mobiler Etikettendrucker (Stand-alone) berücksichtigt werden. Diese Systeme verwenden eine Tastatur und optionalen Akku. Die Etikettenformate werden auf einem PC erstellt und in den Speicher des Druckers hochgeladen. Die Formate werden dann von jedem Ort abgerufen und gedruckt. Beachten Sie, dass die Variableninformationen vor dem Ausdruck in das Tastenfeld eingegeben werden können und die Uhrzeit / das Datum automatisch mit einer Echtzeituhrfunktion versehen ist. Einige dieser Systeme beinhalten bereits eine Etikettensoftware und werden als Komplettpaket ausgeliefert.
Wenn Sie all diese Fragen geklärte haben, können Sie sich den Drucker anschaffen. Oder bei weiterer Unschlüssigkeit, lassen Sie sich beraten. Die ensprechende Beratung finden Sie bei hier bei Michael Krug Barcodesysteme. Die Kontaktdaten finden Sie im Impressum oder auf der Hauptseite. Den entsprechenden Etikettendrucker können Sie im Shop kaufen.