Logo michaelkrug.de
webmaster@michaelkrug.de
Telefon: +49 861 20073220

Etikettendrucker als robuste Lösung für den Etikettendruck

Etikettendrucker mit umfangreicher Software um Etiketten mit Barcodes zu drucken. Thermo- oder Thermotransferdrucker von Argox und Albasca umfassen damit komplette Lösungen zur Erstellung von Etiketten mit Barcodes im Netzwerk oder mit USB Anschluss. Robuste Etikettendrucklösungen minimieren Ihre Kosten und die Produktivität für Ihr Unternehmen. Hier finden Sie Etikettendrucker für den Druck auf Etiketten aus Papier, Karton und Kunststoff.

Wählen Sie die entsprechende Rubrik aus

Wie funktioniert ein Etikettendrucker - Einsatz und Funktion

Unsere Etikettendrucker bieten zusammen mit umfangreicher Software und Druckertreibern eine Lösung für einen flexiblen Etikettendruck.

Wahlweise als Thermo- oder Thermotransfer Version für den Arbeitsplatz oder Industriebereich um Etiketten mit Barcodes zu drucken.

Bei geringem Platzbedarf oder für den Druck von kleinen Mengen sind Desktop-Etikettendrucker zu empfehlen. Die integrierten Barcodes und Schriftarten sind identisch und damit kompatibel zu den größeren Modellen ohne Einschränkungen. Damit ist der Etikettendruck mit diesen Druckern genauso leistungsfähig wie mit der großen Klasse, haben aber Platz auf einem Schreibtisch. Einschränkungen gibt es lediglich beim Rollendurchmesser der Karbonband- und Etikettenrollen. Einige der Modelle verfügen mittlerweile auch über größere Karbonbandrollen mit 300lfm. und als Option einen externen Abwickler für Etiketten-Großrollen bis zu 200mm Aussendurchmesser.

Ein hohes Druckvolumen und keine Einschränkungen in Leistung und Geschwindigkeit bieten industrietaugliche Etikettendrucker. Die Drucker verfügen über ein extrem robustes Gehäuse, mit der Möglichkeit größere Transferbändern in versch. Breiten und Etikettenrollen einzulegen. Die an die Etiketten in der Breite angepassten Karbonbandrollen sparen Geld und durch die größeren Rollen muss das Transferband auch nicht so oft gewechselt werden. Es können täglich mehr Etiketten gedruckt werden und das Drucksystem ist besser ausgelastet. Dazu verfügen viele Modelle bereits über eine Netzwerk- Ethernet Schnittstelle um aus dem Firmennetzwerk zu drucken.

Im Barcodebereich werden zwei unterschiedliche Druckverfahren eingesetzt. Der Etikettendruck erfolgt einerseits als Thermodruck mit Papier und einer hitzeempfinldichen Beschichtung, oder als Thermotransferdruck mit Normalpapier in Verbindung eines Druckbandes.

Vorteil der Thermodrucker - Thermo-Direkt-Drucker - es ist kein zusätzliches Wechseln des Transferbandes nötig. Die Beschichtung auf den Etiketten reagiert auf Hitze und verfärbt sich an diesen Stellen schwarz. Das Material ist etwas teuerer als Normalpapier. Die Beschichtung reagiert aber auch auf UV oder Wärme und ist damit nicht besonders abriebfest und haltbar, was widerrum der Nachteil dieses Verfahrens ist. Thermodrucker sind gut für den Versanddienst oder zur Auszeichnung von Produkten mit nicht langer Lebensdauer. Wer einen Etikettendrucker für den Versand mit GLS, DHL, Hermes und DPD oder zur Etikettierung von Lebensmitteln benötigt, dann ist der Thermodrucker die richtige Wahl. Da kein zusätzliches Farbband eingesetzt werden muss, ist das Wechseln der Etiketten schnell und einfach. Meist stellen sogar die Versanddienste wie GLS, DHL, Hermes und DPD die Thermo-Etiketten. Für die geringe Dauer der benötigten Haltbarkeit der bedruckten Etiketten reichen Thermoetiketten völlig aus.

Beim Thermotransferdrucker wird der Druck mit einer zusätzlichen beschichteten Folie auf die Etiketten aufgetragen. Der Verbrauch entspricht damit der gleichen Länge wie das verwendete Etikettenband. Druckbänder sind von 100 bis 450lfm verfügbar. Was ohne Rollenwechsel des Transferbandes für mehrere Etikettenrollen ausreicht. In Kombination von Papier und Farbband liegt der Preis in etwa zum teueren beschichteten Thermomaterial. Die bedruckten Etiketten sind durch das Thermotransfer Druckverfahren UV-beständig, je nach verwendeter Qualität auch abriebfest. Spezielle Bänder sind sogar Kratz- und Lösungsmittelbeständig und können für spezielle Anwendungen eingesetzt werden. Thermotransfer ist daher die richtige Wahl, wenn besonders haltbare Etiketten benötigt werden, ob Papier, Kunststoff oder Kartonmaterial, alles lässt sich damit bedrucken.

Ob Thermo oder Transfer, das Druckverfahren ist dabei identisch. Beim Thermodrucker wird nur kein Transferband benötigt. Daher können Thermotransferdrucker auch mit beschichteten Thermoetiketten ohne Druckband verwendet werden. Industriedrucker werden sowieso meist als Thermtransferdrucker gefertigt und können universell eingesetzt werden.

Bei diesem Druckverfahren kommt eine Thermo-Druckleiste zum Einsatz, die aus vielen Heizelementen besteht, die in einer Reihe eng nebeneinander über die gesamte Druckbreite angeordnet sind. Dabei sind Auflösungen von 8 oder 12 Thermoelemente per mm üblich. Bedeutet eine Druckauflösung von 200dpi bzw. 300dpi - Dot per Inch. In Verbindung mit einem Schrittmotor und der Schrittweite ergeben sich durch die geregelte Aufheizdauer der Druckplatte ein Bild, das sich aus mehreren Punkten zusammensetzt. Die Technik ist damit für den Druck von Strichcodes besonders geeignet, da im Gegensatz zu anderen Druckverfahren scharfkantige Striche möglich sind. Barcodes werden entsprechend der Spezifikation erstellt, ohne Ausfranzungen der Striche, wie dieses bei anderen Druckern, die Grafiken per einzelne Punkte erstellen, der Fall ist. Die Druckauflösung entscheidet meist über den Preis des Etikettendruckers und der Thermo-Druckleiste als Ersatzteil. Aber auch über die Dichte an Informationen im Barcode. Je höher die Auflösung, um so mehr Informationen können im Barcode verschlüsselt werden.

Die Thermo-Druckleiste ist das Verschleissteil. Durch den direkten Kontakt mit den Etiketten oder dem Karbonband, wird die Schutzschicht über den Heizelementen mit der Zeit abgerieben. Die Lebensdauer der Thermo-Druckleiste wird von den Herstellern mit ca. 5 bis 10km angegeben. Entscheidend ist das verwendete Druckmaterial für die Lebensdauer der Druckplatte. Aufgrund dem Abrieb durch das Etikettenmaterials liegt der Verschleiss bei Thermo-Druck höher, gegenüber einem Druck mit einem schützenden Transferband, das eine glattere Oberfläche hat. Das verwendete Karbon-Farbband bildet eine Schutzschicht zwischen dem sonst rauheren Etikettenmaterial. Es gibt Unterschiede in der Qualität, was sich auf die Lebensdauer der Druckplatte auswirkt. Das gewählte Karbon-Druckband für den verwendeten Etikettendrucker sollte immer etwas breiter sein, als das Etikettenmaterial und die scharfkantigen Ränder abdecken, die einen höheren Abrieb verursachen. So wie man sich auch an Papier schneiden kann.

Besonders empfehlenswertes Zubehör sind die passenden Etiketten Aufwickler bzw. Aufroller für Etikettendrucker. Eine gute Wahl, wenn viele Etiketten in einem Durchgang gedruckt werden müssen. Der Drucker und Aufroller bilden somit eine Einheit und sind universell mit fast jedem Etikettendrucker verwendbar. Die Etiketten werden automatisch sauber aufgerollt ohne dass der Bediener anwesend sein muss.

Für den reibungslosen Betrieb von Etikettendruckern sind das passende Zubehör und Ersatzteile wichtig für den sauberen Druck von hochwertigen Barcodes auf Etiketten. Im Shop finden Sie Orginialteile und Zubehör für die angebotenen Modelle von ARGOX und ALBASCA.

Etikettenrollen und Transferbänder

Mit diesen Informationen ist klar, dass die Qualität beim Druckmaterial, den Etiketten und Karbonbändern äusserst entscheidend ist. Genauso wichtig, wie die richtige Auswahl des Etikettendruckers. Wer beim Material spart kann damit rechnen, dass die Druckqualität schlecht ist und sich der Verschleiss der Druckleiste erhöht. Schlecht oder nicht lesbare Barcodes oder den vorzeitigen Ersatz des Thermo Druckkopfes sind am falschen Platz gespart.